Burgwedel vorm Derby unter Druck

Für die Handballfans in Hannover steht am kommenden Samstag mal wieder ein Derby auf dem Programm. Am 01.02.2020 empfängt der HSV Hannover die DATALINERS aus Burgwedel. Anpfiff ist um 19:30 Uhr in der Ludwig-Jahn-Sporthalle in Hannover-Misburg.

Bislang fällt die Derbybilanz 2019/2020 für die Kontrahenten ganz unterschiedlich aus. Hannover konnte alle drei Spiele gegen Burgdorf (28:27), Hildesheim (27:26) und Burgwedel (33:24) gewinnen. Burgwedel spielte schon fünf Derbys und gewann beide Spiele gegen Burgdorf. Die Partien gegen Hildesheim wurden jeweils mit einem Tor verloren und im Hinspiel gegen den HSV kamen die DATALINERS deutlich unter die Räder. Vor allem die deutliche Hinspielniederlage vor eigenem Publikum war sehr blamabel. Spätestens jetzt im Rückspiel ist Wiedergutmachung angesagt.

Burgwedel ist in der Bringschuld und hat auch nach dem schlechten Spiel vom letzten Wochenende in Magdeburg einiges gutzumachen. Doch auch die Gastgeber, die auf eine überragende Hinserie zurückblicken können, treten aktuell ein wenig auf der Stelle. Seit drei Spielen (Rostock, Potsdam und Barmbek) hat Hannover nicht mehr gewonnen. Der letzte Sieg datiert vom 14.12.2019, als der HSV gegen Bernburg mit 32:31 gewonnen hat. Somit wird sich auch Hannover mächtig ins Zeug legen, um das heimische Publikum mal wieder mit einem Sieg zu versöhnen und die kleine Pleitenserie zu beenden. Die Spiele beider Teams, die sich seit Jahren genauestens kennen, waren immer von Spannung, Emotionen und Leidenschaft geprägt. Neben knappen Siegen und Unentschieden gab es auch schon deutliche Erfolge für beide Mannschaften.

Hannover ist sicherlich der hohe Favorit und Burgwedel nur der Außenseiter. Der HSV hat schon heute de Klasse gesichert und kann für die nächste Saison planen. Punkte gibt es trotzdem nicht zu verschenken, zu hoch ist das Prestige im Derby. Für die DATALINERS zählen in der aktuellen Situation am Tabellenende aber nur Siege. Um in Misburg erfolgreich sein zu können, werden sich Kay Behnke & Co. aber keine Fehler und Schwächephasen erlauben dürfen.

Zurück